REGISTRIERE DICH HIER MIT DEINER E-MAIL-ADRESSE
Hol Dir den exklusiven Zugang zu Neuigkeiten
AUSGEWÄHLTE FAHRER
Ryan Dungey
The Dunge
In eine Familie von Rennfahrern geboren, war von Anfang an klar, dass Ryan Dungey etwas Besonderes ist. Nach zwei Jahrzehnten im Schnelldurchlauf kletterte er bereits 2009 bei der Supercross Lites Championship und der 250 Motocross-Meisterschaft auf den ersten Platz. Die Rennsaison 2010 erwies sich als besonders unvergesslich für den amerikanischen Fahrer. Ryan begann die Saison und er zeigte das er zu den großen Jungs im Supercross gehörte. Am Saisonende der nordamerikanischen Serie wurde er zum Supercross-Champion von 2010 gekrönt. Aber Ryan hörte dort nicht auf und zeigte seine Fähigkeiten als unbestreitbar bester Allround-Motocross-Rennfahrer der Welt. Im selben Jahr überraschte er die Konkurrenz in der AMA Motocross-Meisterschaft und holte den Titel. Er beendete die Saison indem er Geschichte schrieb: er gewann als erster Rookie sowohl die Supercross- als auch den nationalen Motocross-Titel in seiner ersten Saison. Um das Jahr zu krönen führte Dungey das U.S. Team zum Sieg beim prestigeträchtigen Motocross of Nations Event, dass 2010 in Colorado auf amerikanischem Boden ausgetragen wurde.

2012 ist Ryan der KTM-Familie beigetreten. Mit ihm konnte das Team seinen ersten Sieg in der AMA Motocross-Serie feiern. Er beendete seine Supercross-Saison auf dem dritten Platz, trotz eines Schlüsselbeinbruches, der eine Operation erforderte. Beim Saisonfinale der AMA SX 2013 in Las Vegas belegte Ryan den zweiten Platz, womit er es auf eine Gesamtpunktzahl von 337 schaffte und den dritten Platz in der Gesamtwertung belegte.

Im Jahr 2014 behielt Dungey seinen Schwung bei und belegte sowohl bei der Lucas Oil Pro Motocross-Meisterschaft 450 als auch bei der AMA Monster Energy Supercross-Serie 2014 den zweiten Platz, ganz zu schweigen vom ersten Platz bei den Red Bull Unadilla National. Mit einem glänzenden Start im Jahr 2015 hat Ryan bewiesen, dass Engagement, harte Arbeit und Aufopferung sich auszahlen: und zwar mit einer weiteren AMA Supercross- und AMA Motocross-Meisterschaft

Mehr sehen...
Chad Reed
Der Australier Chad Reed gilt als einer der kühnsten und am meisten getriebenen Fahrer, der jemals die SX / MX-Szene beehrt hat. Er ist einer der meist dekorierten Fahrer in der Geschichte unseres Sports. Er riskierte alles und zog nach Europa, um mit seinen jungen Jahren den MXGP-Ruhm zu jagen, die ZIEGE Ricky Carmichael auf dem Höhepunkt seiner Karriere herauszufordern und in sich selbst zu investieren und die Dinge auf seine Art und Weise zu machen mit seinem eigenen Team in TwoTwo Motorsports. Reed hat alles gemacht.

Im Jahr 2001 verließ Reed seine Heimat Australien und erhielt sein Ticket nach Europa, um an der FIM 250cc MX World Championship teilzunehmen. Er war der erste Australier, der je einen MXGP gewann und am Ende seine MXM-Meisterschaftskampagne auf dem 2. Platz beendete. Später im selben Jahr hatte er seinen ersten Auftritt in den US-Medien, als er gegen den King of Supercross und seinen Kinderheld Jeremy McGrath beim Paris-Bercy Supercross kämpfte. Ab 2002 kam Reed in die USA und gewann in diesem Jahr seinen ersten SX-Titel in der 125ccm East Coast Supercross Series. Im nächsten Jahr machte Reed den Sprung in die erste 250ccm-Klasse und kämpfte gegen Ricky Carmichael während einer fantastischen Saison, die er nur mit 7 Punkte Rückstand auf den Titel hinter RC abschloss.

Reed gewann den 250ccm SX Titel im nächsten Jahr und gewann 10 von 17 Runden der Serie. Reed blieb in den nächsten Saisons wettbewerbsfähig und bildete 2007 sein eigenes privates Team neben Yamaha, im dem Namen L & M Racing. Reed fing an, einen Ruf in der Industrie zu erhalten und wurde dafür bekannt, Dinge auf seine Art oder gar nicht zu tun. 2009 wechselte Reed zu Factory Suzuki und kehrte nach zweijähriger Pause in den MX-Rennsport zurück. Er gewann die AMA Motocross-Meisterschaft in Runde 10 der Serie und gewann damit den ersten Outdoor-Titel seiner Karriere.

Nach einem harten und verletzungsbedingten Jahr mit Factory Kawasaki im Jahr 2010 kehrte Reed rachsüchtig im Jahr 2011 mit seinem eigenen privaten Team mit dem treffenden Namen TwoTwo Motorsports zurück. Reed kämpfte in diesem Jahr um die SX-Meisterschaft und landete mit nur 4 Punkten in der Saison auf dem zweiten Platz. In den nächsten Jahren übernahm Reed die Rolle des "People's Champions" unter den SX & MX-Fans, kämpfte und gewann mehrere Siege, musste aber auch einige schwere Verletzungen hinnehmen, die ihn aus der allgemeinen Titelkonkurrenz heraushielten.

Ende 2015, nachdem er seinen Einsatz für TwoTwo Motorsports endgültig eingestellt hatte, kehrte Reed mit Factory Yamaha, der Marke, mit der er 2002 seine Karriere in den USA begann, zurück. Mit mehreren Podestplätzen im Jahr 2016 kam Reed 2017 mit einem verjüngt Gefühl zurück und bereit, weitere Siege in den kommenden Jahren zu verfolgen.
Mehr sehen...
Neuigkeiten
2018 SX Tour – Round 3 | 3.11.18

*Use arrows to scroll entire photo gallery*

 

The Rockstar Energy Triple Crown series nears the end of its championship battle and only eight points separated first and second place in the chase for the 100k Triple Crown prize money.  Round 3 of the Championship battle was hosted inside the Videotron Centre in Quebec City.

 

Dylan Wright #12 – SX1:

After a disappointing opening round of the SX Tour in Montreal, Dylan Wright was sidelined for round two and made his return to racing at round three in the SX1 class.  With SX1 teammate in a championship battle, the added competition would prove to be a factor.  Qualifying for the night show in 9th place, speculations that Dylan’s motives for the night’s racing were in question so the GDR Honda team decided to have Dylan sit out from the night’s racing to avoid any discrepancies. 

 

Colton Facciotti #45 – SX1:

The tension around the points battle between Facciotti and Triple Crown Series leader, Cole Thompson was peaking in Quebec City.  The gap was only 8 points with two main events left to go.  With aggressive riding coming into play several times earlier in the Triple Crown series, Facciotti’s strategy was to get the holeshot and check out for the Main Event win and avoid drama.   Getting another Royal Distributing Holeshot, Colton clicked off clean laps while leading the entire main event until disaster struck in the last corner from a charging Cole Thompson. Facciotti was ejected across the finish line, but did not remount and went to the hospital for further evaluation. This now drops Facciotti down 11 points from the Triple Crown title with one main event left.  At this time, it’s unknown if Colton will be recovered to race round 4.

 

SX2 Race Results:

1st – Jess Pettis

2nd – Logan Karnow

3rd  – Shawn Maffenbeier

4th – Tanner Ward

5th – Marco Cannella

                   

SX2 Championship Standings:

1st – Jess Pettis (90 pts)

2nd – Logan Karnow (79 pts)

3rd – Shawn Maffenbeier (77 pts)

4th – Marco Cannella (65 pts)

5th – Tanner Ward (59 pts)

--

23rd Dylan Wright (9 pts)

 

 

SX1 Race Results:

1st – Cole Thompson

2nd – Colton Facciotti

3rd – Phil Nicoletti

4thCody Vanbuskirk

5th – Tyler Medaglia

 

SX1 Championship Standings:

1st – Cole Thompson (83 pts)

2nd – Colton Facciotti (74 pts)

3rd – Phil Nicoletti (65 pts)

4th – Matt Georke (58 pts)

5th – Tyler Medaglia (58 pts)

 

For complete results from the 2018 Rockstar Energy Triple Crown Series visit the below links:

http://cmrc.tracksideresults.com/index.asp

http://www.rockstartriplecrown.com/results.html

Mehr sehen...
FOX RULES RAMPAGE | 30.10.18

Domination. Fox riders Brett Rheeder, Andreu Lacondeguy and Ethan Nell sweep the podium at the world’s toughest mountain bike event!

 

BRETT RHEEDER - 1ST PLACE

In his sixth trip to Red Bull Rampage, Brett Rheeder showed the perfect combination of speed, amplitude, and his patented style to take the top step of the podium and his first Rampage win. His huge styled out flat 360 was done on a line only he attempted and helped to separate him from the competition with a final score of 89.66. He only needed that first run score and his second became a victory lap after waiting out the runs of his competitors. Brett adds this victory to a stunning list of achievements in the sport of Freestyle Mountain Biking. Congrats Brett!

 

Watch Brett Rheeder Winning Run

 

 

ANDREU LACONDEGUY - 2ND PLACE

Always a fan favorite, 2014 Redbull Rampage winner and Mountain Bike legend Andreu Lacondeguy showed passion and precision as he pulled out all the stops and pushed his Fox teammate Brett Rheeder to the limits with his final run. Adding his iconic style to giant airs during his second run he was on a burner until a late crash cemented his second place position with his incredible first run score of 87.33 - only 2 points behind Rheeder. Another Rampage podium adds to his already astonishing competition history, and you can bet he'll be back with his eyes on the top step for 2019!

 

Watch Andreu Lacondeguy Second Place Run

 

 

ETHAN NELL - 3RD PLACE

At only 21 years of age, Ethan Nell has already positioned himself as one of the most exciting new stars in the world of Freestyle Mountain Biking with his second podium at Rampage. Only 2 years ago, Ethan was digging for competitors like Andreu Lacondeguy. He got his first shot at the event in 2017 and made the most of it with a 3rd place finish. He had to up his game dramatically this year to maintain that podium position. His aggressive riding style and in-depth knowledge of the terrain in Virgin, Utah set his first run apart and came in at 86.33 - good enough to best everyone except his two Fox teammates. Big things are on the horizon for Ethan, and we expect him to keep climbing that podium in 2019 and beyond!

 

Watch Ethan Nell's Third Place Run

 

 

Brett, Andreu, and Ethan are part of the Fox MTB Global Freestyle team and compete in our podium proven products including the Rampage Pro Carbon helmet and Flexair jersey's, pants and gloves.

Mehr sehen...

FOX RACING DEUTSCHLAND - OFFICIAL SITE

Fox Racing wurde 1974 gegründet und behauptet sich seitdem als Innovationsträger in der MX-Branche durch die Entwicklung und Produktion von Motocross-Ausrüstung und -Bekleidung für die erfolgreichsten Piloten der Welt. Getreu seiner athletisch orientierten Design-Philosophie hat das Unternehmen seine Tätigkeit und seine Produkte auf den MTB- und BMX-Sport erweitert und nutzt seinen kreativen Innovationsgeist für die Entwicklung motocross-inspirierter Lifestyle-Bekleidung im Herren-, Damen- und Jugendsegment.